Spanien - Nachrichten - Informationen - News

Hitze - Verträglichkeit

Hitzewellen wie die, die Spanien seit letztem Wochenende erlebt, werden immer häufiger auftreten, wie kürzlich von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) gewarnt wurde.

Seit einiger Zeit wird darauf hingewiesen, dass dieses extreme Phänomen „ein Vorgeschmack auf die Zukunft“ sei (globale Erwärmung.) Diese intensive Hitze, die früher einsetzt und stärker wird, lässt viele fragen, wo die Hitzegrenze liegt , die ein Mensch ertragen kann, bevor sie anfängt, seiner Gesundheit zu schaden.

Um diese Frage zu beantworten, muss nicht nur die eigentliche Temperatur berücksichtigt werden , sondern auch die Luftfeuchtigkeit. Die Kombination „Temperatur – Luftfeuchtigkeit“ kann schneller gefährlich werden, als Wissenschaftler bisher angenommen haben“. 

Der Indikator zur Messung der menschlichen Anpassungsfähigkeit an Wärme wird als „Feuchtkugeltemperatur“ bezeichnet.

Eine 2010 veröffentlichte Studie sagt aus, dass eine Feuchtkugeltemperatur von 35 ° C bei 100 % Luftfeuchtigkeit oder 46 ° C bei 50 % Luftfeuchtigkeit eine bedenkliche, kritische Grenze darstellt. Ist diese erreicht, so ist der menschliche Körper nicht mehr in der Lage, durch das Verdunsten von Schweiß, die Haut zu kühlen. Eine stabile innere Körpertemperatur wäre somit nicht mehr aufrecht zuerhalten.

Ein durchgeführtes Experiment beinhaltete,  Probanden eine „Telemetriepille“ zu verabreichen.

Diese diente dazu, ihre Kern- und/oder Tiefen-Körpertemperatur zu überwachen. Anschließend wurden die Probanden in eine Klimakammer gebracht. Dort sollten sie Arbeiten des täglichen Lebens verrichten (kochen, essen….usw.).

Luftfeuchtigkeit und Temperatur wurden nun langsam erhöht.

Ziel des Testes war es zuvor erwähnten „kritischen Bereich“ exakt zu beobachten. 

Letztlich erhoffte man sich folgende Frage aus wissentschaftlicher Sicht beantworten zu können: „Wann steigt die Kernkörper Temperatur eines Menschen ?“…..

…..

Ein Ergebnis war, erhitzt der Körper unter oben genannten experimentellen Bedingungen, so muss das Herz „schneller“ schlagen, um ausreichend Blut in die Haut pumpen zu könnnen. Damit soll Wärme abgeleitet werden. Dauert ein derartiger Extrem-Zustand für den Körper zu lange an, so ist ein „Hitzschlag“ und der damit verbundene lebensgefährliche Zustand, mehr als nur wahrscheinlich.

Ihren Schlussfolgerungen zufolge, ist die obere Temperaturgrenze jedoch noch niedriger als die theoretische.

Ok wäre somit eine „Feuchtkugeltemperatur“ von 31 °C. Das würde einer Aussentemperatur von 31 °C bei 100 % Luftfeuchtigkeit oder einer Aussentemperatur von 38 °C bei 60 % Luftfeuchtigkeit entsprechen“.

Um extreme Temperaturen abzumildern, haben Experten weiterhin daran erinnert, wie wichtig es sei, „ gut hydriert“ zu sein und vor allem auch zu bleiben. Abkühlungsphasen sind für den Körper unerlässlich. Auch wenn es sich diesbezüglich nur um zeitlich strak begrenzte Phasen handelt.

„Der Klimawandel ist nicht nur ein Zukunftsproblem, sondern eines, mit dem die Menschheit derzeit konfrontiert ist und sich dementsprechend angemessen auseinandersetzen muss.

Bild Quelle: cdm archiv