Spanien - Nachrichten - Informationen - News

Illegale Ferienvermietung

Spanien steht eine Hitzewelle bevor, die Temperaturen sind höher als in jedem Mai der vergangenen letzten 20 Jahre.

Tausende von Sonnenhungrigen werden darüber nachdenken, einen Urlaub in der Sonne zu buchen.

Die Balearen sind seit jeher ein beliebtes Reiseziel für britische Touristen, aber die örtliche Gemeindeverwaltung hat Urlauber gewarnt, sich vor illegalen Vermietungen von Unterkünften in Acht zu nehmen, damit sie nicht in die Bredouille geraten.

Die Bußgelder für Immobilienbesitzer reichen von 20.001 bis 40.000 Euro, und obwohl Touristen nicht bestraft werden, wenn sie unwissentlich eine illegale Unterkunft buchen, könnten sie bei ihrer Ankunft in Spanien feststellen, dass ihre Unterkunft geschlossen wurde und sie für eine alternative Wohnung bezahlen müssen.

Eine Sprecherin sagte: „Der Stadtrat von Mallorca hat am 1. Januar die Befugnisse in Sachen Tourismusplanung übernommen, und seitdem gehen wir mit aller Härte gegen illegale Aktivitäten vor, die den touristischen Dienstleistungen schaden…..

…..

In den nächsten Wochen sollen rund 200 Wohnungen kontrolliert werden, weitere 361 wurden bereits seit Anfang des Jahres überprüft.

Die Behörden haben auch die Einheimischen und die Urlauber aufgefordert, auf der Hut zu sein und alle zweifelhaften Geschäfte zu melden. Ähnliche Kontrollen werden auch in den Partyorten Magaluf und Playa de Palma durchgeführt, bevor die Sommersaison so richtig beginnt.

Weiter heißt es: „Darüber hinaus kann die Öffentlichkeit die Inselverwaltung per E-Mail informieren, wenn sie von Immobilien weiß, die touristische Vermietungen anbieten, ohne im Tourismusregister der Insel Mallorca eingetragen zu sein.“

Bild-Quelle: cdm archiv