Spanien - Nachrichten - Informationen - News

Wenig Licht - Mehr Verbrechen

Die von der Regierung auferlegten Maßnahmen zur Energieeinsparung, die von allen Verwaltungen, sowohl auf allgemein staatlicher, regionaler und lokaler Ebene als auch in der Privatwirtschaft – Geschäfte, Kaufhäuser, Kinos, Theater, Bahnhöfe, Flughäfen, Hotels und Vertriebszentren – eingehalten werden müssen, sorgen für Kontroversen.

Wirtschaftsministerin Nadia Calviño warnte, dass einige von ihnen, wie z. B. das „Energiesparen“, ein „Problem für die Sicherheit“ darstellen könnten.

Ist weniger Licht ein Nachteil für die Sicherheit ?

Nach Angaben der staatlichen Sicherheitskräfte kann das Abschalten von Schaufenster-Licht um 22.00 Uhr die öffentliche Sicherheit gefährden.

„Kriminelle haben es leichter, Verbrechen zu begehen“, warnen sie. Obwohl die Straßenlaternen weiterhin leuchten, gibt es in Spanien viele Schaufenster, die als „Begleitung“ und Ergänzung zur Beleuchtung einiger Straßen dienen, die nicht immer ausreichend hell sind.

In denselben Quellen wird darauf hingewiesen, dass dies „Kriminellen ermöglicht, heimlicher zu handeln“ und definitiv „eine größere Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt.

Bild Quelle: cdm archiv