Promillegrenze in Spanien

Wie viel Promille sind in Spanien zulässig?

Wer mit dem (F)Auto oder dem Fahrrad(F) unterwegs ist, muss sich an eine Grenze von 0,5 Promille in Spanien halten. Für Fahranfänger, die noch nicht länger als ein Jahr im Besitz einer Fahrerlaubnis sind, gilt eine Alkoholgrenze von 0,3 Promille. Das Gleiche gilt für Berufskraftfahrer.

Was kommt auf mich zu, wenn ich gegen die Alkoholgrenze in Spanien verstoße?


Halten Sie sich nicht an die Promillegrenze in Spanien, sind Geldstrafen ab 500 Euro, der Abzug von Punkten, Fahrverbote sowie Freiheitsstrafen möglich.

Bußgeldtabelle: „Verstöße gegen das Alkohollimit in Spanien“

Verstoß gegen die Promillegrenze in Spanien Geldstrafe Punkteabzug*
… von 0,3 Promille
(als Fahranfänger oder Berufskraftfahrer) 500 € 4
… zwischen 0,5 – 1 Promille 500 € 4
… um 1 Promille 1.000 € 6
… um 1,2 Promille – Freiheitsstrafe von 3 – 6 Monaten oder gemeinnützige Arbeit von 30 – 90 Tagen
– Fahrverbot von maximal 4 Jahren

In Spanien findet ein anderes Punktesystem als in Deutschland Anwendung. Die Punkte werden dort nicht erteilt, sondern abgezogen. Wer keine Punkte mehr hat, verliert seine Fahrerlaubnis.

Bild Quelle: cdm archiv

Schreibe einen Kommentar