Spanien - Nachrichten - Informationen - News

Champions-League ohne Real Madrid ?

Wegen der Beteiligung an der Gründung der Super-League könnte Real Madrid in den kommenden 3 Jahren von einer Teilnahme an der Champions-League ausgesperrt werden.

Im Sommer 2021 wollten 12 Vereine eine Super-League als Konkurrenz zur Champions-League gründen. Nach zahlreichen Protesten zogen bis auf Juventus Turin, FC Barcelona und Real Madrid alle Vereine ihr Vorhaben zurück.

Im letzten Jahr wurde am entsprechenden Gericht in Madrid entschieden, dass Gründerklubs, anders als zuvor, sehr wohl bestraft werden können. Gleichzeitig reichte die „European Super League Company“ eine Klage bei der UEFA und FIFA in Madrid ein.

Sie warfen der UEFA vor, dass sie „als ein Kartell handeln und ihre beherrschende Stellung auf dem Markt der Veranstaltung internationaler Wettbewerbe für Fußballvereine in Europa mißbrauche.

Im Juli begannen die Verhandlungen im Streit um die Gründung einer europäischen Super-League. Ein abschließendes Urteil wird Ende 2022 oder Anfang 2023 erwartet.

Aber: Real Madrid rechnet, spanischen Medienberichten zufolge, mit einem Ausschluss aus der Königsklasse.

Weil: Strippenzieher und Präsident Florentino Perez (75) hält trotz allem an der Gründung der Superliga fest…..

Bild Quelle: as/com

Daher wollen die Königlichen 780 Mio. Euro zurücklegen ! So soll sichergestellt werden, dass der Ancelotti-Klub ggfls. auch ohne Einnahmen überleben könnte !

Laut der spanischen Infoquelle „Vozpopuli“ vertrauen die Königlichen auf die Stärke ihrer Marke. Bis ins Jahr 2025 soll Real Madrid seinen Vereinswert verdoppelt haben.

Die Gründung der Superliga und der Bau des neuen Stadions „Santiago-Bernabeau“ sind hierfür ein Zeichen. So will der Klub trotz drohender Sperre auf der europäischen Fußballbühne Geld in die Kassen spülen.

aktuelle „spanische Liga“ – Ergebnisse