Spanien - Nachrichten - Informationen - News

6 verbotene Verhaltensweisen am Strand

Vom Pinkeln im Meer bis hin zum Rauchen haben viele Strände in ganz Spanien ihre eigenen Vorschriften.

Es ist das perfekte Wetter, um sich mit Familie und Freunden am Strand zurückzulehnen, in der Sonne zu entspannen und sich in den klaren Küstengewässern Spaniens abzukühlen.

Spanien hat einige der unberührtesten Küsten der Welt, aber es erfordert viel Arbeit sie so zu erhalten.

Aus genau diesem Grund haben mehrere Gemeinden strenge Regeln zur Strandetikette eingeführt, also ignorieren Sie sie auf eigene Gefahr, da die Bußgelder bis zu 1.500 Euro betragen können und Ihrem Urlaub garantiert den Glanz nehmen.

1. Rauchen

In Galicien gibt es nicht weniger als 214 rauchfreie Strände. Selbst dort, wo Zigaretten erlaubt sind, wie in Santa Cruz de Tenerife, könnten Badegäste mit einer Geldstrafe belegt werden, weil sie „Kipper und andere Tabakabfälle an den Stränden deponieren“.

2. Platz reservieren

3. Zelten

Das Übernachten im Zelt ist an allen Stränden und in öffentlichen Bereichen generell verboten, daher ist es immer ratsam einen genehmigten Platz zu finden…..

Bild Quelle: cdm archiv

…..

4. Haustiere

Das Bußgeld für das Mitbringen Ihres Hundes an einen Personenstrand kann je nach örtlichen Vorschriften zwischen 100 und 1.000 Euro betragen. Selbst dort, wo Hunde erlaubt sind, müssen die Besitzer an den meisten Stränden ihre Haustiere an der Leine halten, einen Heimtierausweis mit sich führen und das „Geschäft“ immer einsammeln.

5. Pinkeln

6. Schwimmen bei roter Flagge

Wenn ein Badegast bei roter Flagge baden geht, wird er mit einer Geldstrafe von 750 Euro belegt.