EU größter Importeur von Erdgas

Die EU wird größter Importeur von Erdgas auf dem Seeweg

Der Einmarsch Russlands in der Ukraine hat Auswirkungen auf die Transportrouten für Flüssigerdgas (LNG) in der ganzen Welt. Laut einem aktuellen Bericht des Seeverkehrsmaklers Banchero Costa hat die EU im ersten Quartal 2022 22,1 Millionen Tonnen LNG auf dem Seeweg importiert, was einem Anstieg von 72,8 % im Vergleich zu 12,8 Millionen Tonnen im selben Zeitraum 2021 entspricht. Laut einer vom spanischen Schifffahrtsverband Anave veröffentlichten Analyse ist die EU mit einem Anteil von 20,9 % der größte Gasimporteur der Welt, noch vor Japan (19,7 %) und China (15,7 %).

Der Hafen von Sagunt spielt eine besondere Rolle auf der Karte der Gasentladung auf dem alten Kontinent. Die weltweite Krise im Energiesektor, die durch den Konflikt der Invasion in der Ukraine ausgelöst wurde, markiert den Beginn des Jahres 2022, was sich in der Ankunft von Erdgas im Hafen von Sagunt widerspiegelt. Im ersten Quartal dieses Jahres sind bereits 994.855 Tonnen Erdgas am Standort Camp de Morvedre eingetroffen, gegenüber 223.843 Tonnen im Jahr 2021, was einer Steigerung von 342,3 % entspricht. Die Vereinigten Staaten sind der Hauptimporteur dieses Energieträgers, wobei 70 % der Importe in der Wiederverdampfungsanlage Sagunt entladen werden, gefolgt von Ländern wie Oman und Nigeria.

Allein im Monat März wurden laut dem Statistischen Bulletin der Hafenbehörde von Valencia (APV) mehr als 300.000 Tonnen Erdgas angeliefert, weit mehr als im gesamten Quartal 2021.

Spanien ist das Land mit den meisten Wiederverdampfungsanlagen in Europa: Sechs (Bilbao, Mugardos, Huelva, Cartagena, Sagunt und Barcelona) sind in Betrieb, eine weitere (El Musel) wurde 2012 fertiggestellt, konnte aber aufgrund von Problemen mit den Gerichten noch nicht in Betrieb genommen werden. Diese Infrastrukturen sind Teil der zwanzig Wiederverdampfungsanlagen auf dem alten Kontinent, die nach Angaben von Enagás 30 % der Speicherkapazität für verflüssigtes Erdgas ausmachen (d. h. 3,31 Millionen Kubikmeter)…..

Schreibe einen Kommentar

…..Von den EU-Ländern importierte Frankreich im ersten Quartal 2022 6,4 Millionen Tonnen Erdgas, Spanien 5,4, Italien 2,6, Belgien 2,0, Portugal 1,2, Polen 0,8 und Griechenland 0,7. Dem Bericht von Banchero Costa zufolge haben die Einfuhren in das Vereinigte Königreich ebenso stark zugenommen“.

Im ersten Quartal 2022 beliefen sich die britischen LNG-Importe auf 5,7 gegenüber 3,8 Millionen Tonnen im gleichen Zeitraum 2021 (+51,3 %). Im Falle Chinas und Japans haben sich die Einfuhren verlangsamt. In China sank sie in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 um 13,9 % auf 16,7 Mio. Tonnen gegenüber 19,4 Mio. Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In Japan gingen die Einfuhren im Jahresvergleich um 10,8% auf 20,9 zurück, verglichen mit 23,5 im Jahr 2021.

Auf der anderen Seite haben die LNG-Einfuhren aus den USA in die EU deutlich zugenommen.

Im ersten Quartal 2022 importierte die EU 10,4 Millionen Tonnen von der anderen Seite des Atlantiks, ein außergewöhnlicher Anstieg um 234,8 % gegenüber 3,1 Tonnen im gleichen Zeitraum 2021. Auf die Vereinigten Staaten entfiel im ersten Quartal 2022 ein Anteil von 46,9 % an den LNG-Einfuhren der EU auf dem Seeweg.

Bild-Quelle: murciatoday/com – d.tortajada