Beamte konsumieren "Psychopharmaka"

Fast die Hälfte der spanischen Beamten konsumieren Anxiolytika, Antidepressiva oder Schlafmittel.

Laut einer von der Central Independent Trade Union and Civil Servants (CSIF) erstellten Studie sind dies insbesondere 45 % der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Und dieser Konsum findet fast täglich statt.

„Die Arbeitsbelastung, die geringe Berufs- und Gehaltsanerkennung und das schlechte Arbeitsklima sind die Hauptursachen für den Konsum von Psychopharmaka“, erklärt die Gewerkschaft.

„Der tägliche Konsum dieser Medikamente ist laut CSIF-Umfrage in allen Bereichen vertreten. Mit besonderer Häufigkeit im Bereich Gesundheit und Bildung.

Hauptkonsumenten sind Frauen zwischen 45 und 54 Jahren. …..

 

…..Eine Mitarbeiterin des öffentlichen Gesundheitswesens und eine Mitarbeiterin eines Bildungszentrums, die täglich Anxiolytika konsumieren, weil sie eine übermäßige Arbeitsbelastung tragen und zudem denken, dass ihnen die gebührende berufliche Anerkennung fehlt, stellen“ diesbezüglich keine Ausnahme dar.

Bild Quelle: cdm archiv