Costa Blanca Nachrichten

"Radarfalle" in Campoamor

Alle fallen um wie die Fliegen„. So beschreibt José Miguel Sánchez Flores, der seit 1999 in Orihuela Costa als Taxifahrer arbeitet, das Geschehen auf der N-332 am Blitzer von Campoamor.

Wie er erklärt, erhalten er, mehrere Kollegen und Anwohner der Küste Bußgelder, weil sie auf diesem Streckenabschnitt mehr als 80 Stundenkilometer gefahren sind. In seinem Fall hat er bereits drei Bußgelder in Höhe von jeweils 100 Euro erhalten,  er schließt nicht aus, dass er in den nächsten Tagen noch weitere erhalten wird.

Miguel will jedoch in Berufung gehen, weil die Beschilderung nicht korrekt ist. Das bedeutet, dass ab diesem Punkt auf einer Straße mit diesen Merkmalen, zwei Fahrspuren und einem eineinhalb Meter breiten Seitenstreifen, 100 km/h gefahren werden dürfen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h ist vorher aufgehoben und es gibt kein anderes Zeichen, das auf etwas anderes hindeutet.

Aus diesem Grund besteht er darauf, dass die Generaldirektion für Verkehr diese Strecke überprüfen und ausschildern sollte, wenn auf ihr Tempo 80 gefahren werden muss.

Bild Quelle: informacion/es