Spanien Nachrichten

Warum Spanien die Ärzte ausgehen

Angesichts der Tatsache, dass fast 20.000 Ärzte Spanien verlassen, um im Ausland zu arbeiten und einer Generation, die sich auf den Ruhestand vorbereitet, wird in den kommenden Jahren ein ernsthafter Mangel an Fachärzten befürchtet.

Hinzu kommt, dass ausländische Ärzte die bereit wären in Spanien zu arbeiten, in der Regel an den hohen bürokratischen Hürden scheitern.

Mit anhaltenden Ärztestreiks in Madrid, neuen Arbeitsniederlegungen, die diese Woche in Kantabrien beginnen und gemeldeten Arbeitsniederlegungen, die in Navarra für das neue Jahr geplant sind, beschweren sich Ärzte in Spanien seit Jahren über Überarbeitung und unterbesetzte Gesundheitszentren.

Die jüngsten Streiks sind ein Protest gegen die Arbeitsbedingungen, einschließlich langer Arbeitszeiten, Bezahlung und dem Mangel an Ärzten und Pflegepersonal.

Diese Kombination von Faktoren hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass viele spanische Ärzte das Land verlassen haben.

Tatsächlich sind allein im letzten Jahrzehnt fast 20.000 spanische Ärzte ins Ausland ausgewandert.

Darüberhinaus werden im nächsten Jahrzehnt Zehntausende von Ärzten in den Ruhestand gehen, was bedeutet, dass in den nächsten fünf Jahren 9.000 Ärzte fehlen werden.

Rund 600.000 Kinder in Spanien haben nur Zugang zu einem Hausarzt und nicht zu einem Kinderarzt, da dem Land mindestens 1.300 Fachärzte für Kindermedizin fehlen.

Manche Regionen haben nicht genug Onkologen, es gibt nur halb so viele Radiologen im ganzen Land, es gibt nicht genug Pneumologen, Nephrologen, Endokrinologen, HNO-Ärzte, praktisch alle Arten von Fachärzten sind knapp…..

Bild Quelle: murciatoday/com

…..

Gleiches gilt für andere Gesundheitsberufe. Berichten zufolge benötigt das spanische Gesundheitssystem 120.000 Krankenschwestern sowie Tausende weitere Psychologen und Psychiater im öffentlichen Dienst, um bei der Lösung der psychischen Gesundheitskrise des Landes zu helfen ( es gibt nur 11 Psychiater pro 100.000 Einwohner ).

Schlechte Bezahlung

Die Gehälter in anderen europäischen Ländern sind de facto deutlich höher als in Spanien und oft dauert es lange bis ein Arzt nach Abschluss seiner Ausbildung eine feste Stelle in einem Krankenhaus findet.

In Spanien liegt das Grundgehalt eines frisch gebackenen Arztes bei rund 1.600 Euro brutto im Monat. Wie in den meisten Berufen steigt das Gehalt mit zunehmender Erfahrung.

Es deutet alles daraufhin, dass Ärzte der jüngeren Generation den Auswanderungstrend fortsetzen und ins Ausland gehen werden…..