Spanien Nachrichten

Keine chinesischen Grabsteine

Viele Menschen fragen sich, was mit Bürgern fremder Nationalität geschieht wenn sie sterben.

Warum sieht man chinesische Grabsteine auf den Friedhöfen der Provinz Alicante ?

Und noch mehr Feinschliff: Warum ist es so gut wie unmöglich, ältere Chinesen auf den Straßen zu sehen ? Hat schon einmal jemand einen alten Chinesen auf den Stühlen der Promenaden gesehen ?

Urbane Legenden und die Gerüchteküche um diese und andere Fragen motivierten einen Journalisten, Ángel Villarino, vor Jahren ein Buch zu veröffentlichen.

Die Zahlen für die Sterblichkeitsraten chinesischer Bürger in Alicante, wie in ganz Spanien, sind niedrig im Vergleich zur Gesamtzahl der Migranten dieser Nationalität.

Was ist die Ursache dafür ?

Es gibt zwei Gründe:

Der erste davon ist, dass die erste Generation von Chinesen, die in Spanien landeten, sehr jung war. Daher gibt es in ganz Spanien noch keine sehr alten „chinesischen“ Gemeinden.

Aber es ist auch so dass sie, wenn sie in Spanien älter werden, in ihr Heimatland zurückkehren und sich dort zur Ruhe setzen. Deshalb sterben in Spanien nur wenige…..

Bild Quelle: informacion/es

…..

Und der andere bestimmende Faktor ist, dass die wenigen die ihre letzten Tage in der Millor Terreta del Món statt in ihrem „Heimatland“ verbringen dazu neigen, die Einäscherung einer konventionellen Beerdigung vorziehen.

Die Chinesen, die in Spanien eingeäschert werden, wird die Asche in ihr Heimatland transferert. Und genau deshalb sieht man auf den Friedhöfen von Alicante selten Grabsteine, Nischen oder Gräber mit orientalischer Typografie…..