Spanien Nachrichten

Neues Spanisches Notrufsystem

Das Innenministerium hat mit dem Test des neuen Massen-SMS-Warnsystems begonnen.

Vor wenigen Tagen, konkret am 21. Juni, wurde von der Regierung ein neues Massenwarnsystem per SMS eingeführt, über das die spanische Gesellschaft bei jedem Notfall alle Arten von Warnungen auf dem Mobiltelefon erhalten kann.

Ein Dienst, der aus zwei Systemen besteht, die es der Gesellschaft ermöglichen, über alles informiert zu werden, was um sie herum passiert. Auf der einen Seite das AML-System, das eine sehr genaue Ortung der Anrufe ermöglicht, die von Mobiltelefonen an die 112-Zentralen getätigt werden, und auf der anderen Seite das RAN-PWS-System, das für das Senden von Massennachrichten an all diese Geräte verantwortlich ist, die sich in dem Bereich befinden, in dem der Notfall aufgetreten ist.

Mit dem Ziel, diesen Alarmdienst zu testen, hat der Zivilschutz damit begonnen, Nachrichten an die Bevölkerung zu senden, um das ordnungsgemäße Funktionieren dieses neuen Systems zu überprüfen: „ES-Alert TEST TEST TEST TEST TEST TEST Dies ist eine Testnachricht des neuen spanischen Notrufsystems Meldungen des Katastrophenschutzes über Mobilfunknetze.

Es besteht kein Handlungsbedarf“. Aus dem gleichen Grund und wenn Sie in den letzten Stunden eine etwas besondere SMS erhalten haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen, da es sich um einen einfachen Test handelt.
Wenn Sie diese Nachricht erhalten haben, machen Sie sich keine Sorgen: Sie ist völlig echt.

Dies wurde von der Nationalpolizei über soziale Netzwerke angekündigt , wo sie bestätigen wollte, dass es sich um eine völlig echte Nachricht handelt: „Es handelt sich um eine echte Nachricht des Zivilschutzes in Bezug auf ein Notfallwarnsystem über Mobiltelefonie“.

Auf diese Weise und falls Sie ausgewählt wurden, dieses neue System zu testen, müssen Sie nur auf die Schaltfläche „Akzeptieren“ klicken, da das einzige, wonach der Zivilschutz sucht, darin besteht, zu überprüfen, ob die gesendete Nachricht ihren Empfänger erfolgreich erreicht…..

Bild Quelle: nachrichten/es

…..

Das Mobile Location System (AML: Advanced Mobile Location) wird nicht nur die Gesellschaft vor möglichen Notfällen in der Nähe ihrer Position warnen, sondern auch den Suchbereich von Personen in Risikosituationen reduzieren, die von einem mobilen Endgerät aus die 112 anrufen.

Tatsächlich wurde es zu diesem Zweck bereits in elf autonomen Gemeinschaften eingesetzt und ermöglicht so den Rettungsdiensten, Suchaufgaben zu erleichtern. Zur Integration des RAN-PWS-Systems, erklären die Verantwortlichen dieses Projekts, dass es alle Mobiltelefone auf spanischem Territorium mit Mobilfunkabdeckung erreichen wird, egal ob 2G (GSM), 3G (UMTS), 4G (LTE) oder 5G. Dank dieses Dienstes können die Katastrophenschutzbehörden umfassende und sofortige Warnungen an alle Personen senden, die sich in Gebieten befinden, die von Notfällen betroffen sind oder die unmittelbar vor Katastrophen stehen.

Auf diese Weise können sich Menschen, die diese Art von Nachrichten erhalten, besser auf mögliche Situationen wie den Ausbruch eines Vulkans wie auf La Palma oder schwere Schneefälle wie den, der Spanien 2019 unter eine weiße Decke stürzte, vorbereiten. Eine Reihe von Tools, die am 21. Juni als Reaktion auf die Europäische Richtlinie 1972/2018 (Europäischer Kodex für elektronische Kommunikation) in Kraft treten, die festlegt, dass die Mitgliedsländer der Europäischen Union ab Juni dieses Jahres über ein System mit diesen Merkmalen verfügen müssen.