Spanien Nachrichten

Schafe in Madrid

Das Blöken und Glockengeläute von rund 1.200 Schafen und 200 Ziegen eroberte am letzten Sonntagmorgen die Innenstadt von Madrid. Alles im Rahmen eines Festivals, das die pastorale Praxis nachahmt, Vieh auf neue Weidegründe zu bringen.

Hirten trieben die Tiere durch die gepflasterten Straßen der spanischen Hauptstadt, während sie nachstellten, was ihre Vorfahren jahrhundertelang taten: Herden aus dem kühlen Hochland im Sommer auf die Winterweiden in`s Tiefland treiben.

Die Organisatoren des Transhumanzfestivals leisten eine symbolische Zahlung für das Recht, die Viehtreiberroute zu nutzen, die die Hauptstadt durchquert.

Die Zahlung, die im Rathaus von Madrid in der Währung des mittelalterlichen Spaniens vorgelegt wird, besteht aus 50 Maravedis, wie in einer Vereinbarung zwischen der Stadt und den Hirten aus dem Jahr 1418 festgelegt.

Die Nähe der Tiere erfreute die Stadtbewohner, die sich versammelten, um dem ungewohnten Ritual beizuwohnen. Kinder versuchten die weiche Merinowolle der lokal gezüchteten Schafe zu berühren…..

Bild Quelle: euronews/com