Spanien Informationen

Vulkan erklimmen

Der höchste Vulkan Spaniens ist der Teide – Mit 3.718 Metern ist er der höchste Berg Spaniens.

Er befindet sich im Herzen der Insel Teneriffa (Kanarische Inseln). Es gibt zwei Möglichkeiten, diesen Vulkan/Berg zu erklimmen.

Eine besteht darin, den anspruchsvolleren Weg zu nehmen, der in Montaña Blanca beginnt und etwa 6 Stunden dauert.

Die andere besteht darin, sich mit der Seilbahn auf eine Höhe von 3.555 Metern bringen zu lassen und anschließend den Rest des Weges auf dem Pfad „Telesforo Bravo“ zu Fuß zurückzulegen.

Für diese letzten 200 Meter benötigt man allerdings eine Genehmigung.

Oben angekommen erwarten einen unter anderem atemberaubende Ausblicke auf die Berggipfel dieser Vulkaninsel.

Mit über 160 verschiedenen Arten von Flora und Fauna sowie einigen der eindrucksvollsten – und zugänglichsten – vulkanischen Landschaften der Welt, gehört der Teide Nationalpark zu den UNESCO-Welterbestätten.

Interessiert man sich für die Sterne, so hat das Teide-Observatorium auf dem Berg Izaña so einiges zu bieten.

 

….. Dank der besonderen Lage von Teneriffas Teide kann man von hier aus eine Vielzahl von Himmelskörpern beobachten: Planeten, Galaxien, Sternhaufen und Nebel sind von hier aus extrem gut sichtbar (so gut wie keine Lichtverschmutzung).

Neben der in Chile und Hawaii ist die Teide-Sternwarte eine der modernsten der Welt.

Bild Quelle: cdm archiv