Spanien Nachrichten

Wie viel Mensch erträgt die Erde ?

Vorgestern war es nach Berechnungen der Vereinten Nationen so weit: Die Weltbevölkerung überschritt die Marke von acht Milliarden. Nur elf Jahre nach Erreichen der 7er-Marke. Immer mehr Menschen – kann die Erde uns alle noch versorgen ?

„Global gesehen wurde die Grenze der Nachhaltigkeit bereits Anfang der 1970er-Jahre überschritten“, sagt ein Experte und rechnet vor: „Bereits im Jahr 2017 verbrauchte die Menschheit rund 1,7 Erden, heißt: deutlich mehr Ressourcen, als die Erde im gleichen Zeitraum erneuern kann.“

Und die Welt wächst weiter. Das Bevölkerungswachstum hat sich zwar verlangsamt, liegt jetzt bei unter einem Prozent pro Jahr. Trotzdem wird erwartet, dass die Weltbevölkerung Mitte der 2080er-Jahre ein Volumen von 10,4 Milliarden Menschen erreicht haben.

Danach soll das Wachstum dann ganz langsam zurückgehen. Grund für das langsamere Wachstum: ein weltweiter Rückgang des Geburtenniveaus.

Dennoch wachsen noch einige Regionen rasant. Beispiel Nigeria. 1965 lebten hier so viele Menschen wie heute in Spanien (ca. 47 Mio.). Inzwischen sind es mit 219 Millionen fast fünfmal so viele. Und jeder zweite Mensch dort ist jünger als 18 Jahre.

Das eigentliche Problem liege aber woanders. „Entscheidender als die absolute Zahl an Menschen ist der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen – also nicht mehr zu verbrauchen als sich erneuert – und eine gerechte Verteilung dieser Ressourcen.

Aktuell erfordert der Konsum der USA eigentlich fünf Erden und der Deutschlands etwa drei. Während Länder besonders in Afrika und Asien weniger als eine Erde verbrauchen, obwohl sie sehr bevölkerungsreich sind…..

Bild Quelle: cdm archiv