Spanien Nachrichten

Giga-Fabriken in Spanien

Spanien hat eine Partnerschaftsvereinbarung mit dem chinesischen Ökostromunternehmen Envision Group unterzeichnet, um vier Projekte zu starten.

Darunter eine Batteriefabrik für Elektroautos, mit Gesamtinvestitionen in Höhe von 3,8 Milliarden Euro, die teilweise durch Beihilfen der Europäischen Union finanziert werden.

Jose Dominguez, Leiter von Envision Spanien, wurde in einer Erklärung der spanischen Regierung zitiert, dass die Projekte gemeinsam mit dem spanischen Unternehmen für erneuerbare Energien Acciona Energia entwickelt würden, aber es wurde nicht gesagt, welche Rolle das Unternehemen bei diesem Deal spielen würde.

Die „Giga-Fabrik“ für Batterien in Navalmoral de la Mata in der zentralwestlichen Region Extremadura erfordert Investitionen in Höhe von 2,5 Milliarden Euro und könnte bis zu 3.000 Arbeitsplätze schaffen, heißt es in der Erklärung.

Extramadura ist eine der ärmsten Regionen Spaniens, in der es zudem zusätzlich auch noch große Lithiumvorkommen gibt.

Es wäre das zweite Batterieprojekt für Elektroautos in Spanien – Europas zweitgrößtem Autohersteller.

Der deutsche Autobauer Volkswagen AG hat angekündigt, dass er und seine Partner 10 Milliarden Euro investieren würden, um Elektrofahrzeuge und Batterien in Spanien herzustellen.

Volkswagen will mit dem Bau der 40-Gigawattstunden (GWh)-Anlage in Sagunto bei Valencia, die Investitionen in Höhe von 3 Milliarden Euro erfordert, im ersten Quartal 2023 beginnen, die Serienproduktion soll bis 2026 starten…..

Bild Quelle: cdm archiv

…..

Die Envision-Partnerschaftsvereinbarung umfasst auch eine erneuerbare Wasserstoffanlage im Wert von bis zu 900 Millionen Euro, die Energie für ein Netto-Null-Emissionsprojekt liefern wird, sowie einen Windenergiepark mit einer Turbinenmontageanlage.

Gebaut werden sie in den Kleinstädten Alcazar de San Juan und Navas del Marques in Zentralspanien.

Außerdem ist ein 300 Millionen Euro teures Entwicklungszentrum für digitale Produkte für die Entwicklung und Innovation in der Digitalisierung erneuerbarer Energiesysteme geplant. Sowie eine Anlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff für die Herstellung von Elektrolyseuren. Hinzu kommt eine Anlage zur Erzeugung von Windkraft und intelligenten Windturbinen.

Die Regierung wies darauf hin, dass diese Projekte nicht nur die Energiewende fördern, sondern auch kleine Gemeinden unterstützen werde, die unter Entvölkerung leiden.