Kanaren - Paradies der Armut

Der Archipel ist die autonome Gemeinschaft, die beim Verkauf von Eigenheimen durch europäische Ausländer am stärksten wächst.

Zwischen Bali, Thailand oder Portugal schleichen sich vier Kanareninseln als paradiesische Ziele für Online-Arbeiter ein.

Das Referenzportal für digitale Nomaden „Nomad List“ platziert Gran Canaria und Fuerteventura unter den 22 Plätzen an die Spitze der Weltrangliste.

Nach der Pandemie konzentrierten sich die Bemühungen der Regierung der Kanarischen Inseln auf die Wiederbelebung des Tourismus, wofür sie eine Kampagne zur Gewinnung von Telearbeitern starteten.

Im Jahr 2021 kamen monatlich etwa 4.000 Arbeiter auf die Inseln.

Vor dem Hintergrund steigender Gaspreise, Energie- und Finanzkrisen sind die Inseln zu einer Touristenattraktion für Bürger aus Nord- und Osteuropa geworden…..

…..Allerdings können die Gehälter der Bewohner nicht mit den europäischen und nationalen Einkünften konkurrieren.

Die Kanarischen Inseln haben zusammen mit Andalusien und der Extremadura die niedrigsten Gehälter des Landes. 2021 verdienten 40 % der Bevölkerung weniger als 1.300 Euro.

Bild Quelle: rtve/es