Spanien Nachrichten

Wohnungsmarkt-Wahnsinn

Aufgrund des angespannten Wohnungsmarktes gibt es in Madrid nur noch 30 Wohnungen für unter 700 Euro.

Das Angebot in dieser Preisklasse ist im letzten Jahr um 80 % zurückgegangen.

Wobei Barcelona nach einem Preisanstieg von etwa 17 % als die teuerste Miethauptstadt Spaniens gilt.

Eine Wohnung in Madrid für weniger als 700 Euro im Monat zu anzumieten ist mittlerweile fast unmöglich.

Das ergaben Analysen der beiden größten Portale „Idealista und Fotocasa“.

Laut einer aktuellen Umfrage der Firma „Adecco“ beträgt das Durchschnittsgehalt spanischer Berufstätiger 2.139 Euro pro Monat brutto – demnach etwa 1.811 Euro netto. …..

….. Im Schnitt beträgt die Miete für ein kleines Studio/Apartment (zwischen 15 und 40 Quadratmetern) etwa 700 Euro pro Monat.

Ist man dazu bereit 50 Euro mehr zu bezahlen, so stehen vereinzelt Wohnungen mit bis zu 60 Quadratmetern zur Verfügung.

Bild Quelle: vozpopuli/es