Ökologen gegen Bebauung

Die vorläufige Version des Teilplans für den Sektor B-1a „Mil Palmeras“ (159.000 Quadratmeter) sieht die Bebauung von 954 weiteren neuen Wohnungen vor.

Das Grundstück grenzt im Norden an die Urbanisation „Dehesa de Campoamor“, im Süden an Pilar de la Horadada, im Westen an die Landstraße N-332 und im Osten an ein bebautes Küstengebiet.

Direkt an der Küste von Orihuela Costa wurden Mitte der 1980er Jahre mehrere Häuserblöcke auf der ersten Strand-Linie gebaut. Diese beanspruchen im Grunde genommen „öffentliches Eigentum, da parallel zur damaligen Bebauung ein entsprechendes“Küstenbebauungs-Gesetz“ erlassen wurde.

Der Stadtrat hat vor den Paragraphen 68 des Gesetzes zu spezifizieren bzw. zu ändern…..

…..Der Verein Friends of Sierra Escalona (ASE) fordert nun den Sektor als unbebautes Land mit besonderem Schutz neu zu klassifizieren. Zudem soll er als  „ökologischer Korridor“ zwischen dem Schutzgebiet der Sierra Escalona, der Dehesa de Campoamor sowie dem Meer deklariert werden.

Bild Quelle: informacion/es