Hochzeit in Spanien

Laut dem von „Bodas.net“ herausgegebenen Essential Wedding Book sind die Monate Juni und Juli die beliebtesten Monate für Verliebte, letztlich die
perfekte Zeit um Hochzeit zu halten.

Ist der Entschluss zu heiraten erst einmal gefasst, kommt der schwierigste Teil: die Organisation des Ereignisses und die Bewältigung der Kosten.
Wobei es die momentane Inflation nicht gerade leichter macht.

Im Jahr „2023“ ist der durchschnittliche Preis für eine Hochzeit in Spanien um 6 % gestiegen.

Es ist nicht einfach, den Preis für eine Hochzeit zu bestimmen, da er je nach den Merkmalen der Hochzeit, der Jahreszeit und der Autonomen Gemeinschaft, in der sie stattfindet, stark variieren kann.

Normalerweise liegt der Preis für eine durchschnittliche Hochzeit zwischen 12.000 und 45.000 Euro, wie eine Analyse der Budget-Website Cronoshare ergab.

Am meisten geben Paare für das Menü und die offene Bar aus, wobei jedes Menü etwa 120 € pro Gast plus 50 € pro Gast für jede Stunde offene Bar kostet.

Bei einer Hochzeit mit 150 Gästen kostet das Menü zum Beispiel etwa 18.000 Euro plus die Kosten für die offene Bar, die sich auf 7.500 Euro pro Stunde belaufen würden“, erklärt eine Hochzeitsplanerin.

Die Kosten können je nach Hochzeit-Art aber erheblich variieren.

Will man standesamtlich heiraten, so kostet das 0 Euro, da es sich um eine öffentliche Dienstleistung handelt…..

….. Heiratet man jedoch in einer Kirche oder bei einem Notar, so liegen die Kosten zwischen 70 und 400 Euro.

Brautkleid und Anzug des Bräutigams liegen im Schnitt in Spanien so zwischen 600 und 1 800 Euro, Make-up und Friseur zwischen 120 und 300 Euro.

Hochzeits-Accessoieres, wie die Hochzeitstorte (150 Euro), der Blumenstrauß (100-300 Euro), Geschenke für die Gäste (6 Euro pro Person) oder die After-Party (700 Euro) können das Budget schnell explodieren lassen.

*Basierend auf einem Artikel von „20minutos-es“*

Bild Quelle: 20minutos/es