Spanien Nachrichten

Sturm "Karlotta" bedroht die Halbinsel

Ab Heute (Donnerstag) nimmt mit dem Einzug des Sturms „Karlotta“ die Bewölkung auf der iberischen Halbinsel von West nach Ost zu, so dass sie bis zum Ende des Tages praktisch wolkenverhangen ist.

Niederschläge werden verstärkt in der westlichen Hälfte der Halbinsel, im kantabrischen Gebiet und in den westlichen Pyrenäen auftreten.

Diese sind umso unwahrscheinlicher, je weiter man gen Osten blickt.

So kann es in einigen Gebieten über 1.500 und 1.800 m, sowie in den Pyrenäen auch zu Schneefall kommen.

Die „Aemet“ hat eine besondere Warnung herausgegeben aufgrund von „starkem Wind“ mit Böen von mehr als 100 Kilometern pro Stunde (km/h), „Seestürmen“ und sehr heftigen Regenfällen – Diese werden voraussichtlich bis Samstag anhalten.

 

 

Bild Quelle: lavanguardia/es